HerzMusik


Herzfrequenzvariabilität (HRV) Messungen und Therapien:

TANS (Training des autonomen Nervensystems) & Herzklangtherapie

Einfach gesagt, ist Herzfrequenzvariabilität (HRV) der natürliche Aufstieg und Fall Ihrer Pulsfrequenz als Antwort auf Ihre Atmung, Blutdruck, Hormone, Stress und auch Gefühle. Je größer die Pulsveränderlichkeit, desto gesünder das Herz und das Nervensystem. Die HRV widerspiegelt die allgemeine und gesamte psycho-physiologische (Verstand-Körper) Gesundheit.

Messungen der HRV geben wichtige Informationen über den Zustand des Gleichgewichts den sympathischen (Stressantwort) und den parasympathischen (Entspannungsantwort) Zweige des autonomen Nervensystems und seiner Antwort auf Stress und Krankheit. Das bedeutet, dass es ein Messinstrument der Regulationsfähigkeit des autonomen Nervensystems, Stress und Krankheit zu bewältigen darstellt. Neue Studien zeigen Herzfrequenzvariabilität als genauen Indikator der Risiken, verbunden mit einer Vielzahl chronischen Krankheiten, Verhaltensstörungen, des Alterns und sogar Sterblichkeit. Alles, was das Gleichgewicht und die Energie Ihres autonomen Nervensystems – und folglich HRV - verbessert, verbessert auch Immunregulation und folglich Ihre gesamte Gesundheit.

HRV ist eine Reflexion der Stärke und Gleichgewicht Ihres autonomen Nervensystems und von seiner Fähigkeit, sich von den Auswirkungen des Stresses zu erholen. Wenn Sie einem Stressor gegenüberstehen, muss Ihr Körper mit einer passenden Antwort reagieren. Diese Kampf- oder Fluchtantwort erfolgt in Form von erhöhtem Puls und Blutdruck, Freisetzung von speziellen Hormonen, Anspannen der Muskeln, usw. Alle diese Tätigkeiten sind natürlich und notwendig. Probleme entstehen, wenn Sie oft auf diese Weise reagieren oder Ihrem Körper keine Möglichkeit geben, zwischen Herausforderungen stillzustehen und zum normalen Gleichgewicht zu regulieren. Wenn dies auftritt, kann der Parasympathikus, der die Entspannung- oder Zurückstellfunktion liefert, erschöpft werden und nicht mehr fähig sein, die Stressreaktion zu stoppen. Das Resultat ist durchweg erhöhter Puls, verringertes HRV, ein anhaltendes extremes Niveau der zerstörenden Stresshormone, unterdrückte immune Tätigkeit und der Einbruch der mit Stress in Verbindung stehenden Symptome und Krankheit.  

TANS: Training des autonomen Nervensystems

In der TANS-Therapie werden EKG Daten aufgezeichnet und die Herzfrequenzvariabilität (HRV) erfasst und grafisch am Computer dargestellt.

Die einfachste Möglichkeit HRV und folglich Stressbewältigung zu verbessern, ist durch eine einfache Atemübung, die individuell angepasst werden muss, die die dynamische Funktion des autonomen Nervensystems verstärkt und hilft, das System zum Gleichgewicht zurückzubringen.

Stressinterventionen auf Basis einer regulierten Atmung können helfen, die Atmungs- und Herzsysteme zu synchronisieren und das autonome Nervensystem auszugleichen. Diese Interventionen verringern nicht nur die gegenwärtigen Effekte des Stresses, sie helfen auch in Zukunft, Stress und Krankheit besser bewältigen zu können. Das Endresultat ist, dass Sie sich besser fühlen, klarer denken, mehr Energie haben und auf Stress und Krankheit mit Höchstleistung reagieren können!

Herzklangtherapie

In der Herzklangtherapie werden die Herzfrequenzvariabilitäts (HRV) Daten aufgezeichnet und mit dem Herzklang Software-Programm in Musik umgesetzt.

Die Herzklangtherapie beginnt immer mit dem absichtslosen Lauschen der eigenen Musik des Herzens. Der Patient lässt geschehen und nimmt Kontakt mit einem Teil seines Wesens auf, der zuvor verschlossen war und nun an innerer Weite gewinnen darf.

Erst im Weiteren wird die Achtung auf den Atem gerichtet. Die Atmung wirkt als wichtiger Modulator der Herzfrequenzvariabilität. Eine vorsichtige Vertiefung der Atmung ist dann notwendig, um die Lebensenergie des Patienten anzuheben: Das Üben einer patient-spezifischen Atmungstechnik vermag das autonomen Nervensystem in einen Zustand zu bringen, damit es wieder optimal regulieren kann.

Diese patient-spezifische, atemabhängige Schwingung der Herzfrequenz stellt die Trägerschwingung dar, auf der die eigentliche Melodie des Herzens zu hören ist. In Echtzeit reagiert die Lebensmelodie auf alle therapeutischen Schritte, und mit der Öffnung des Herzens weitet sich auch die Musik des Herzens. Die klar definierten psycho-physiologischen, therapeutischen Effekte des Hörens von Musik sind bekannt. Diese Effekte werden nun, wegen der einzigartigen Quelle der Musik, deutlich verstärkt.

Wenn unter Anleitung des Therapeuten ein ausreichender Fortschritt erkannt wurde, wird die Musik des Herzens während der Übungen aufgezeichnet und als Audio-CD oder mp3 Datei dem Patienten ausgehändigt. Diese ihm eigene HerzMusik wird täglich von dem Patienten gehört und der therapeutische Prozess bis zur folgenden Herzklangtherapie somit weitergeführt. 

Siehe auch: HerzMusik in der Schwangerschaft.

  • TANS© (Training des autonomen Nervensystems) © 2004 M.Falkner
  • HerzMusik© und Herzklangtherapie© 2006 M.Falkner
  •  


    [Home] [Carl Simonton] [Tulku Thondup] [HerzMusik] [Heileurythmie] [Info & Kontakt]